Willkommen auf der Website der Gemeinde Udligenswil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Auswirkungen AFR18

Am 19. Mai 2019 hat die Bevölkerung des Kantons Luzern das Gesetz über die Aufgaben- und Finanzreform 2018 (AFR18) angenommen. Obwohl durch einige Gemeinden und Privatpersonen gegen diesen Erlass beim Bundesgericht Beschwerde erhoben wurde, müssen die finanziellen Auswirkungen im Budget 2020 berücksichtigt werden.

Gemäss Absprache mit dem Verband Luzerner Gemeinden (VLG) und der Abstimmungsbotschaft sollte keine Gemeinde durch die Reform mit mehr als CHF 60 pro Einwohner/in und Jahr belastet werden. Im Falle einer Mehrbelastung bestehen für das jeweilige Gemeinwesen Ansprüche aus einem Härteausgleich. Massgebend ist die so genannte Globalbilanz 3, welche auf den Rechnungsabschlüssen des Jahres 2016 gründet.

Mit der Erarbeitung des Budgets 2020 musste der Gemeinderat feststellen, dass die damals berechnete geringe Nettobelastung in hohem Mass überschritten wird. So hat die Gemeinde Udligenswil tatsächlich eine Mehrbelastung von mehreren hunderttausend Franken zu tragen. Genaue Zahlen können vor Verabschiedung des Budgets noch nicht veröffentlicht werden. Jedoch zeichnet sich ab, dass die versprochene maximale Belastung von CHF 60 weit überschritten wird. Da die Verwendung des Härteausgleichs jedoch bereits rechtlich geregelt ist, hat die Gemeinde Udligenswil diese Mehrkosten nach geltendem Gesetz selber zu tragen. Als Folge dessen wird das Budget 2020 trotz verschiedenster Einsparungen einen Aufwandüberschuss ausweisen.



Datum der Neuigkeit 7. Okt. 2019

Druck VersionPDF